Mein erstes Bild habe ich von meiner Oma zu Weihnachten bekommen: Eine Landschaft mit zwei Rehen. Da ging ich noch zur Schule und hatte eigentlich gar keine Lust auf Handarbeiten. Aber ich hab es dann doch angefangen und dabei festgestellt, dass es Spaß macht, Stich für Stich etwas zu erschaffen. Es ist in der Galerie zu sehen, ich hab es all die Jahre aufgehoben und hier und da an die Wand gehängt.
Ja, die Oma ist Schuld, dass ich heute meine eigenen Bilder entwerfe. Sie ist schon lange nicht mehr unter uns, aber ich denke oft an sie, denn ich trage ihren Vornamen. Lange Zeit habe ich Kreuzstichbilder gestickt, mein Meisterstück war ein Bild von Hummel, „telling her secret“ hieß das, mit zwei kleinen Mädchen, das hab ich meiner Tante zum Geburtstag geschenkt. Leider hatte ich damals die Kamera noch nicht, sonst wäre es in der Galerie zu sehen. Überhaupt verschenke ich die meisten Sachen, meine ganze Familie hat unter meinem Hobby zu leiden...
 
Ich sticke gerne Worte und Symbole, egal aus welcher Richtung. So habe ich chinesische Schriftzeichen und ein paar altindische, wie z.B. das OM,  keltische Knoten, und deutsche Sprüche gestickt. Manchmal sehe ich im Internet ein Zeichen, das mir gefällt, wie dieses Bild des Ursprungs und schwupps – ist es ein Stickbild. Herzen kommen sehr oft vor, ich kann gar nichts dagegen machen, die schleichen sich immer wieder ein ;-)
 
 
Ich  hab mir ein Buch besorgt über chinesisch Kalligrafie. Damit ich auch weiss, was das Zeichen bedeutet und hab dann festgestellt, wenn ich weiss, wie es geschrieben wird, ist es viel leichter umzusetzen. 
 
Nach dem Sticken kommt dann das Nähen, manche Bilder haben nur einen Rand aus Stoff und dann hab ich sie in einen Rahmen getan. Einige sind ohne Rahmen an der Wand und andere habe ich als Kissen auf dem Sofa platziert. Meine Mutter hat eins in rot bekommen, da hab ich noch einen Rand drumherum gekäkelt.
Ich hab inzwischen eine Menge fertige Bilder liegen, die ich noch irgendwie verarbeiten will, momentan ist die Elfe dran. Das wird so eine Art Patchwork, dauert aber noch...
 
Und dann ist da noch der Wandbehang, der ist endlich fertig geworden. Dafür hab ich die Herzen gestrickt.   
 
 
Von einigen Bildern habe ich Vorlagen erstellt, die können Sie sich hier als PDF herunterladen, wenn Sie gern selber eins sticken möchten.  
 
Ich hatte gar nicht gedacht, dass es im Internet soooo viele Seiten gibt, über Handarbeiten, Sticken und so.
Auf dieser Seite kann ich mich gar nicht sattsehen: kissy-cross
 
Im Juni 2013 hab ich Mola gefunden...
Ein Buch mit hübschem Einband bei Jokers - gekauft - gelesen - ausprobiert - faszinierend!
Es gibt ein paar Webseiten dazu, ein paar Bücher, und sogar eine Ausstellung in Bremen, das werde ich mir mal ansehen. Dann gibt es wieder neue Fotos ;-)
 
Seit Anfang 2014 übe ich mich in Schwarzstickerei (engl. Blackwork).
Da kommt mein Herr Sohn und fragt, ob ich Schwarzarbeit mache ;-) 
 
Auf dieser Seite hab ich supertolle Alphabete zum Sticken gefunden, auf einem Umweg über Zentangles...
 
Für meine Enkelin Alicia habe ich ein Körbchen genäht, das bekommt sie zu Weihnachten 2014.
Das hat fast den ganzen Juli gedauert, bis ich das fertig hatte. Die Idee spukte mir schon lange im Kopf herum,
jetzt ist es endlich fertig und wie immer ganz anders geworden, als ich anfangs dachte...